Die nationale Flagge

Die mongolische Flagge ist vertikal in drei gleich breite Streifen geteilt. Das Blau in der MItte symbolisiert den ewigen Himmel, die beiden Roten stehen für Fortschritt und Wohlstand. Das (Himmel) Blau gilt zudem als Jahrhunderte alte mongolische Nationalfarbe.

Dem so genannten Symbol (mong. Soyombo), welches im mastseitigen Streifen angebracht ist, wird mystische Bedeutung zugeschrieben. Es setzt sich aus folgenden Elementen zusammen: Die dreizüngige Flamme ist das ewige Feuer, Symbol für Wohlstand und Fortschritt. Sonne und Halbmond symbolisieren ewiges Leben der mongolischen Nation. Die Dreiecke stehen für Pfeile (die alte Nomadenwaffe), welche die Feinde bedrohen. Die waagrechten Balken drücken Ehre und Wahrhaftigkeit aus. Die senkrechten Balken rechts und links stellen Speere dar und symbolisieren damit Unabhängigkeit und Stärke. Das Yin-Yang Symbol des Weltalls, ist hier stilistisch mit zwei Fischen dargestellt und soll die Wachsamkeit mit offenen Augen von Männern und Frauen darstellen, die sich ihrem Staat verpflichtet fühlen.
Die Flagge wurde am 13. Januar 1992 zusammen mit der neuen Verfassung offiziell eingeführt.

Das Staatswappen

Das Wappen hat eine kreisrunde Form, mit einem Fuss in Form eines weissen Lotus, Symbol für Reinheit, Treue und Harmonie. Entlang des Kreisumfangs läuft ein "Tumen Nasan " der Unendlichkeit, ein fortlaufendes Ornament aus sich regelmässig überkreuzenden Linien. Am oberen Rand unterbrechen die Drei Juwelen das Randornament. Die Juwelen symbolisieren Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
Die blaue Farbe ist die Farbe des ewig blauen Himmels und ist auch in den Fahnen und Wappen vieler anderer Völker in Zentralasien zu finden, die in ihrer Geschichte dem Tengrismus, die Verehrung des Vater-Himmels und der Mutter-Erde, nachgegangen waren. Der Tengrismus war der, auf dem Schamanismus basierende Glaube der mittelasiatischen Nomadenstämme. Der Name leitet sich von Mongolischen tenger und Alt-Türkischen tengri oder tanri, Gott, Gott des Himmels ab. Er war der höchste Gott der historischen türksprachigen und mongolischen Stämme in Mittelasien.
In der Mitte ist ein Windpferd oder Fohlen des Windes in Kombination mit dem Sojombo-Symbol dargestellt, als Ausdruck von Unabhängigkeit, Souveränität und Geist der Mongolei und symbolisiert die Kraft der Mongolen.
Im unteren Bereich der Kreisfläche befindet sich ein Dharma-Rad, welches von einem Chatag (Gebetsschärpe) durchflochten ist. Dharma (Sanskrit dharma, bezeichnet Sitte, Recht und Gesetz, ethische und religiöse Verpflichtungen, auch Ausdruck für Moral. ) Die beiden Elemente drücken Erfurcht und Respekt aus und symbolisieren fortgesetzten Wohlstand des Volks.
Dahinter ist ein Muster von grünen Hügeln angeordnet, welches die Mutter Erde symbolisiert.